Print this page
Seite teilen

Bernard Cieutat,
der SNCF-Mediator

Lernen Sie Bernard Cieutat kennen, den Mediator von SNCF Mobilités, der alles dafür tun wird, Ihre Streitsache zu regeln.


Wer ist Bernard Cieutat ?

Bernard Cieutat ist seit 2006 der Mediator von SNCF. Wenn Sie ihn um Vermittlung angerufen haben, wird er eine Empfehlung aussprechen, bei der er immer um eine gütliche und gerechte Lösung bemüht ist.

Welchen Hintergrund hat er?
Bernard Cieutat ist Richter am französischen Rechnungshof. Er besitzt einen Abschluss in Mathematik der Universität von Kalifornien (UCLA) und Diplome des Institut d’Études Politiques, der juristischen Fakultät von Paris und der Verwaltungshochschule  École Nationale d’Administration (ENA). Bernard Cieutat ist Autor mehrerer Bücher und Artikel über den öffentlichen Dienst in Frankreich.




Die Botschaft
des Mediators

Mit der SNCF-Mediation können die Fahrgäste eine zusätzliche Meinung erhalten. Sie ist eine einfache und kostenlose Möglichkeit, Streitsachen zwischen SNCF, Thalys, Eurostar und ihren Kunden gütlich zu lösen.
Ich arbeite bei meinen Empfehlungen immer unabhängig und unparteiisch und bin ständig bestrebt, alle Parteien zu hören und einen Ausgleich zu finden. Selbstverständlich achten mein Team und ich auch auf Effizienz und bemühen uns, jede Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten.
Seien Sie versichert, dass ich allen, die mich anrufen immer die bestmögliche Antwort auf Ihr Anliegen geben werde.“
- Bernard Cieutat

Konkrete Fälle aus der täglichen Arbeit des Mediators


Die Besonderheiten
in der Arbeit
des Mediators

Der Mediator ist eine unabhängige und branchenfremde Persönlichkeit, die sich in keinerlei hierarchischem oder funktionellem Verhältnis zum Unternehmen befindet.
Er wird vom Conseil des Consommateurs, dem Kundenbeirat bestimmt, einem kollegialen und paritätischen  Organ, das  SNCF Mobilités zugeordnet ist..
Er verfügt über eine besondere Eignung im Bereich der Mediation und gute juristische Kenntnisse, vor allem im Verbraucherrecht.
Er muss in der Liste der Mediatoren eingetragen sein, die der  der Europäischen Kommission übermittelt wird.
Er kann keinerlei Weisung von den betroffenen Parteien erhalten, vor allem nicht von Transporteuren oder ihren Vertretern.
Sollte in einem Mediationsfall die Neutralität des Mediators wie auch immer infrage gestellt werden, so muss er die Streitparteien umgehend darüber informieren, die das Recht haben, die Fortführung seiner Arbeit abzulehnen.
Die Vergütung des Mediators hat keinerlei Bezug zum Ergebnis der Mediation.
Das Mandat des Mediators ist auf drei Jahre festgelegt und kann erneuert werden. Nach Beendigung seines Mandats darf der Mediator für eine Dauer von drei Jahren für keines der Beförderungsunternehmen, die das Mediationsabkommen unterzeichnet haben, tätig werden.