Entwicklung

Foto Banner oben: SNCF

Bei SNCF sind Wirtschaftsleistung und soziale Leistung eng miteinander verknüpft. Letztere stützt sich auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter, die Unterstützung für die Führungskräfte und den sozialen Zusammenhalt im Konzern.

Aktualisiert am

Wohlbefinden am Arbeitsplatz

Als sozial verantwortliches und für alle offenes Unternehmen hat SNCF die Lebensqualität am Arbeitsplatz in den Mittelpunkt ihrer Konzernziele gerückt. Um den Erwartungen unserer Mitarbeiter gerecht zu werden und ihre persönliche und berufliche Entwicklung zu fördern, unternehmen wir Anstrengungen in verschiedenen Bereichen:

  • Anpassung an Veränderungen bei den Berufen und Techniken
  • Förderung der beruflichen Mobilität auf Konzernebene
  • Bekämpfung von Diskriminierung
  • Beachtung der Grundsätze des Säkularismus und der Neutralität
  • aktive Einstellungspolitik für unbefristete Arbeitsverträge

Unsere Tätigkeitsfelder

Prävention und Sicherheit der Belegschaft

Unser Ziel? Senkung der Zahl der Arbeitsunfälle um 10%. Zu diesem Zweck wurde im Januar 2016 die Position eines stellvertretenden Generaldirektors für Sicherheit geschaffen, um das Management von Sicherheitsfragen für den gesamten staatlichen Eisenbahnkonzern zu vereinfachen und zu vereinheitlichen.

Vorbeugung vor psychosozialen Risiken

Um diese Mission zu erfüllen, formuliert der staatliche Eisenbahnkonzern Maßnahmen, die Teil einer primären (vor einem Ereignis), sekundären (Reaktion auf das Ereignis) und tertiären (Unterstützung von Menschen in Schwierigkeiten) Prävention sind.

Erleichterung der Integration junger Menschen aus benachteiligten Stadtteilen

Im Rahmen mehrerer Partnerschaften, insbesondere mit dem französischen Bildungsministerium, führen wir eine Reihe von Maßnahmen durch, um jungen Menschen zu helfen, einen realistischen Berufsplan zu entwickeln. Dieser Ansatz umfasst Maßnahmen zur Entdeckung der Wirtschafts- und Berufswelt, wobei der Schwerpunkt der Aktionen auf benachteiligten Stadtteilen liegt.

Mehr erfahren

Gut miteinander auskommen

Der SNCF-Konzern ist sehr wachsam und engagiert in seiner Politik der Diversität und Geschlechtervielfalt und betrachtet seine Teams als einen wichtigen Leistungshebel.
In diesem Sinne verteidigen wird drei wichtige Prinzipien:

  • Geschlechtervielfalt und berufliche Gleichbehandlung
  • Beschäftigung von Personen mit Behinderung
  • Vielfalt

Mehr erfahren

Fotos: © Matthieu Raffard

Sich schulen, um besser zu werden

Bei SNCF gibt es mehr als 150 Berufe. Um die Mitarbeiter in Beschäftigung zu halten und ihre berufliche Laufbahn zu sichern, bieten wir Schulungen an, um ihre Kompetenzen an Positionen, Berufe und persönliche Entwicklungen anzupassen.

Im Jahr 2016 haben 78% der Mitarbeiter der staatlichen Eisenbahn Schulungen erhalten. Oft ist es Ziel dieser Maßnahmen, die Betroffenen dafür fit zu machen, den wichtigsten Herausforderungen des Unternehmens wie der digitalen Transformation und der Eisenbahnsicherheit gerecht zu werden.

Sicherung der Einsatzfähigkeit im Konzern

SNCF unterstützt ihre Mitarbeitenden in ihrer beruflichen Entwicklung durch Evaluationen und Schulungen, damit sie mit den Veränderungen in Beruf und Markt Schritt halten können.

Eine ehrgeizige Politik der beruflichen Mobilität

Im SNCF-Konzern hat die interne Mobilität Vorrang. Sie bietet die Möglichkeit, die Fortschritte im Bereich der Vielfalt (sowohl für die eigene Laufbahn als auch für die Berufskultur) zu nutzen, weil dadurch ständig Erfahrungen und Best Practices ausgetauscht werden.
Um diese Mobilität zu gewährleisten, wurden mehrere Angebote entwickelt:

  • die Espaces Initiatives Mobilités (EIM), die Menschen, deren Arbeitsplätze verschwunden sind, verschiedene Arten der Unterstützung (Foren, Schulungen, Aufbau eines professionellen Projekts) anbieten
  • die Schaffung innovativer Maßnahmen zur Erleichterung der Umschulung, zur Unterstützung der Arbeitnehmer in Zeiten vorübergehender Arbeitsunfähigkeit und zu ihrer Schulung für neue Kompetenzen
  • die Förderung der internen Rekrutierung mit dem erklärten Ziel, die Einsatzfähigkeit der Arbeitnehmer zu weiterzuentwickeln und ihre Loyalität zu stärken, indem ihnen ein Angebote gemacht werden, die berufliche Karrieren aufwerten

Den sozialen Dialog fördern

Das Jahr 2016 stand im Zeichen der Schaffung neuer Arbeitnehmervertretungen und der Erneuerung von 604 Arbeitskreisen für Gesundheit, Sicherheit und Arbeitsbedingungen (CHSCT) des staatlichen Eisenbahnkonzerns.

Darüber hinaus ist der Europäische Konzernbetriebsrat seit 2013 ein Forum für den Dialog und transnationalen Austausch über die strategischen Leitlinien und Entwicklungen des Konzerns im wirtschaftlichen und sozialen Bereich.

Eine verantwortungsbewusste Unternehmensführung

Die 2014 gegründete Begleitagentur für Führungskräfte Agence d’Accompagnement des Managers ist damit beauftragt, die Kompetenzen der Manager (Sozialstrategie, Prävention oder Behandlung bestimmter schwieriger Konflikte usw.) auf Betriebsratsniveau zu schulen.

Sie organisiert auch die Professionalisierung des internen Begleitpersonals (Berater, Coaches und Mediatoren) und wählt externe Akteure nach den von der Branche anerkannten Kriterien aus. Ihre Ziele? Förderung der interdisziplinären Durchlässigkeit (Transversalität), des Austauschs zwischen den verschiedenen Épics und der berufsübergreifenden Zusammenarbeit der Beschäftigten.

Das Institut de Formation Ferroviaire (Institut für Ausbildung im Eisenbahnwesen) hat am 30. März 2016 in Rabat (Marokko) seine Türen geöffnet. Es ist ein Symbol für die Partnerschaft zwischen SNCF und dem staatlichen marokkanischen Eisenbahnunternehmen ONCF und ermöglicht die Schulung von fast 200 Praktikanten pro Woche, Franzosen und Marokkaner, in Eisenbahnberufen.

Das Unternehmertum stützen

SNCF Développement, eine Tochtergesellschaft des Konzerns, maximiert mit konkreten Angeboten die Erfolgschancen von Mitarbeiter-Unternehmern:

  • persönliche Betreuung
  • Fachwissen und Expertise
  • Vermittlung von Kontakten zu wichtigen Partnern (Juristen, Steuerberater, Kommunikationsagenturen etc.)

Seit 2011 wurden mehr als 100 Eisenbahner bei der Unternehmensgründung unterstützt.