Foto Banner oben: Maxime Huriez

Covid-19: Hinter den Kulissen des medizinischen TGV

Unsere TGVs werden für den Transport von Corona-Patienten aus schwer betroffenen Regionen in Gegenden mit freien Aufnahmekapazitäten umgerüstet. Hier erfahren Sie, wie diese außergewöhnlichen Missionen möglich werden.

Aktualisiert am

Lesedauer 4. Min.

Eine logistische Herausforderung

Auf Anforderung des französischen Gesundheitsministeriums wurde unser erster TGV am 26. März gechartert, um Intensivpatienten aus stark betroffenen Regionen in Ostfrankreich in den Westen zu transportieren.

Seitdem haben wir zahlreiche Kranke quer durch Frankreich verlegt, um die Krankenhäuser in überlasteten Gebieten, d.h. in den Regionen Grand Est und Groß Paris, zu entlasten.

 

Vorbereitung des rollenden Materials, Sicherung der Züge, Begrüßung des Pflegepersonals an Bord, Kontrolle der Stromversorgung... Jeder Transfer erfordert eine gründliche Organisation. Rund 200 Personen sind im Einsatz, um schwerkranke Patienten sicher zu befördern.

In diesem Video erfahren Sie, wie unsere Züge in rollende Intensivstationen verwandelt werden.