Foto Banner oben: SNCF

Für eine nachhaltige Mobilität

Entdecken Sie, wie SNCF ökologischere Transportlösungen für Menschen und Güter entwickelt, um die Mobilität nachhaltiger zu machen.

Geteilte Mobilität

Unser Ziel ist es, das Reisen mit dem Zug so einfach wie mit dem Auto zu machen. Dafür entwickeln wir aktive oder geteilte Mobilitätslösungen für die Anreise zu den Bahnhöfen. Damit tragen wir dazu bei, die CO2-Emissionen von Fahrgästen, die sich für die Fahrt mit der Bahn entscheiden, noch stärker zu reduzieren.

Folgerichtig treiben wir unseren Digitalisierungsprozess mit unserer einheitlichen SNCF-App voran. Gleichzeitig entwickeln wir ein umfassendes Dienstleistungsangebot, mit dem wir Sie von Ihrem ersten bis zum letzten Kilometer unterstützen können.

Unsere Service von „Tür zu Tür“

Fahrrad-Park

Entdecken Sie alle unsere Angebote, mit denen wir die Nutzung des Fahrrads (Miete oder Kauf) fördern und nutzen Sie die mehr als 24.000 gesicherten Plätze in ganz Frankreich zum Parken Ihres Drahtesels an Bahnhöfen.

Mehr erfahren

Straßenbahn und Metro

Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu erleichtern ist angesichts des Klimawandels von wesentlicher Bedeutung. SNCF ist über ihre ÖPNV-Tochtergesellschaft Keolis der weltweit führende Straßenbahnbetreiber.

Mehr erfahren

iDVROOM

Wählen Sie für Ihre regelmäßigen Fahrten unser Fahrgemeinschaftsangebot.

Mehr erfahren

Mon Chauffeur

Buchen Sie zwischen dem Bahnhof und Ihrem Wohnort ein Auto ohne Fahrer.

Mehr erfahren (Englisch)

Der Bahnhof, ein strategischer Ort

Im Mittelpunkt unseres nachhaltigen Mobilitätskonzeptes stehen die Bahnhöfe. Als multimodale Verkehrsknotenpunkte gewährleisten sie einen reibungslosen und sicheren Wechsel zum urbanen Nahverkehr sowie eine sanfte und kollektive Mobilität.

Nachhaltige Mobilität

1% der CO2-Emissionen

der Transportbranche kommen von der Eisenbahn, die 10% aller Personen und Güter befördert.

Fotos: © Yann Audic / SNCF

Unser Engagement

Unser Engagement ist einfach: Ihnen ermöglichen, effizient zu reisen und gleichzeitig Energie zu sparen.

Bei der Umsetzung des Ziels der Regierung (die Treibhausgasemissionen des Transportsektors bis 2050 um mindestens 70% zu senken) kommt SNCF eine wichtige Rolle zu, denn die Transportbranche verursacht in Frankreich 30% aller Treibhausgasemissionen. Wir tragen zur nationalen Strategie der Verringerung von Kohlenstoffemissionen bei, indem wir versuchen, den Zug attraktiver zu machen, insbesondere für die Autofahrer.

3 Strecken, 3 CO2e-Abdrücke*

In Frankreich

Eine Reise von Nantes nach Lyon, das sind:

  • 87 kg CO2e je Fluggast im Flugzeug
  • 64 kg CO2e je Fahrgast im Auto
  • 3 kg CO2e je Fahrgast im TGV

* CO2e = CO2-Äquivalent oder Treibhauspotenzial

Regionalverkehr

Eine Fahrt von Dijon nach Auxerre, das sind:

  • 22 kg CO2e je Fahrgast im Auto
  • 5,5 kg CO2e je Fahrgast im Zug

 

Region Île-de-France

Eine Fahrt von Pontoise nach Paris, das sind:

  • 5 kg CO2e je Fahrgast im Auto
  • 0,18 kg de CO2e je Fahrgast im Zug

Den Informationsleitfaden CO2 SNCF herunterladen (PDF, Französisch, 150 KB)

Die CO2-Emissionen aller Ihrer Fahrten

Seit dem Umweltforum Grenelle de l’Environnement im Jahr 2007 sind die Betreiber verpflichtet, Sie, die Fahrgäste, über die CO2-Belastungen durch ihre Dienstleistungen zu informieren. SNCF engagiert sich für nachhaltige Mobilität und stellt Ihnen deshalb alle entsprechenden Informationen zur Verfügung.

Schon beim Kauf Ihrer Zugtickets können Sie sich über die CO2-Emissionen jeder Ihrer Fahrten informieren und so die umweltfreundlichste Transportlösung auswählen.

Mehr erfahren (Frz.)

Fotos: © Alex Profit

Der Zug, ein von Natur aus sauberes Transportmittel

Die Schiene eignet sich besonders für den Massen- und Linientransport von Gütern über weite Strecken.

Die Herausforderung besteht darin, die Vorteile der einzelnen Verkehrsmodi (Autobahnen, See- und Luftverkehr) zu kombinieren, um ein umfassendes Verkehrsangebot zu schaffen, das wirtschaftlich und ökologisch effizient ist.

Ein umfassendes Transportangebot

Im Jahr 2016 konnten mit den sogenannten Schienenautobahnen rund 70.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Eine Bahnfahrt von Perpignan nach Luxemburg erspart den Ausstoß von einer Tonne CO2 für jeden beförderten Sattelaufleger.

In der urbanen Logistik werden die Waren zu Verladeplattformen an den Stadträndern gebracht. Die Verteilung in den Innenstädten erfolgt dann mit emissionsarmen Fahrzeugen (Elektro-, Hybrid- oder Erdgasmotoren).

Mehr erfahren über die Schienenautobahnen

Lösungen mit geringer Umweltbelastung

Der Gütertransport macht 20% des Stadtverkehrs und 40% der Umweltverschmutzung aus.
Um sie zu verringern, bieten wir über unsere Tochtergesellschaften Lösungen mit geringer Umweltbelastung an.
So hat beispielsweise ein Pariser Kaufhaus für seine Lieferungen die SNCF-Tochter Geodis und ihre Erdgas-Lkw ausgewählt. Das Ergebnis ist überzeugend:

  • 15% weniger CO2-Emissionen im Vergleich zum Diesel-LKW
  • 50% weniger Lärmbelastungen für die Anwohner

Performance environnementale

90% der von Fret SNCF beförderten Güter werden von E-Loks gezogen.

Fotos: © Sébatsien Godefroy / SNCF

Eine große Herausforderung

Durch ihren Beitrag zur Verringerung der sogenannten „unnützen“ Mobilität will SNCF ein wichtiger Akteur bei der „Demobilität“ sein. Der Konzern verfolgt dieses Ziel über drei Achsen:

  • Sensibilisierung der Behörden und aller Beteiligten für eine bessere Stadtplanung, um Arbeitsplatz, Wohnort und Orte für die Freizeitgestaltung anzunähern
  • Schaffung von dezentralen Coworking-Bereichen in Bahnhofsnähe, die es den Mitarbeitern ermöglichen, in der Nähe ihrer Wohnorte zu arbeiten
  • Verlagerung der Arbeitszeiten weg von den Hauptverkehrszeiten und Förderung der „Desynchronisierung“: In Rennes wurde es z.B. durch eine Partnerschaft zwischen Universität, Krankenhäusern und Großunternehmen möglich, die Fahrgastströme zu entzerren und dadurch Überlastungen während der Hauptverkehrszeiten zu vermeiden.