Foto Banner oben: Maxime Huriez / SNCF

Die Klima-Mobilisierung unterstützen

Erfahren Sie, wie sich SNCF für den Klimaschutz engagiert, indem das Unternehmen mit verschiedenen Akteuren aus Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft Partnerschaften schließt.

Aktualisiert am

Lösungen

Um uns bestmöglich auf den ökologischen Wandel vorzubereiten, engagieren wir uns zusammen mit verschiedenen wirtschaftlichen, sozialen und wissenschaftlichen Akteuren, indem wir die Erstellung von Studien finanzieren und erhöhte Mittel für die Forschung zur Verfügung stellen.

Deshalb war die Pariser UN-Klimakonferenz von 2015 eine Gelegenheit für SNCF, ihre Legitimität bei Klimafragen zu stärken, mit dem Ziel, immer „auf der Seite der Lösungen“ zu stehen.

Climate Chance

Der Verein Climate Chance vereint mehrere NGOs im Kampf gegen den Klimawandel. Sein Ziel? Bessere Darstellung der in den Regionen durchgeführten Maßnahmen, Förderung der Umsetzung der im Jahr 2015 mit dem Pariser Abkommen festgelegten Ziele und konkrete Beiträge zur Stärkung des Engagements der Unterzeichnerstaaten.

SNCF hat an verschiedenen Gipfeltreffen teilgenommen, die von Climate Chance im Jahr 2015 in Lyon, 2016 in Nantes und 2017 in Agadir organisiert worden sind. Für den Konzern waren das Gelegenheiten, sein Engagement für eine nachhaltige Mobilität zu unterstreichen und zu werben für:

  • CO2-neutrale Lösungen für die Anfahrt bis zum Zug (vernetzte oder aktive Mobilität wie Radfahren oder Gehen)

  • Multimodale und vernetzte Lösungen für den Güterverkehr

Mehr erfahren

Der Verein Entreprises pour l’Environnement (EpE)

Die französische Unternehmensorganisation EpE wurde 1992 gegründet und vereint rund vierzig große französische und internationale Unternehmen, die bei ihren strategischen Entscheidungen die Umwelt besser berücksichtigen wollen.

Über ihre Mitgliedschaft hinaus ist SNCF in mehreren Kommissionen aktiv, die bevorzugte Foren für den Austausch zwischen Unternehmen, NGOs, Ministerien, Mandatsträgern, Wissenschaftlern und Akademikern sind.

EPE fördert vorrangig die Festlegung eines „CO2-Preises“, damit die Kosten für Treibhausgase in den Endpreis für Waren und Dienstleistungen integriert werden können. Ein Lösungsansatz, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher auch auf Waren und Dienstleistungen zu lenken, die am wenigsten CO2 produzieren.

Mehr erfahren

Zen 2050

Zen 2050 ist eine von EpE angeregte Studie, die in verschiedenen Bereichen Wege aufzeigen soll, um bis 2050 den Wert „Null Netto-Treibhausgasemissionen“ zu erreichen. Dieses Ziel entspricht der vom ehemaligen Umweltminister Nicolas Hulot formulierten Vorgabe.

Mit Hilfe der so genannten „Kaya-Gleichung“ versucht diese Studie, bessere Strategien zur Kontrolle von Kohlenstoffemissionen zu definieren. Die Schlussfolgerungen bilden einen Rahmen für die Bewertung von Strategien und die Steuerung von Investitionen für alle Branchen.

Organisation pour le Respect de l’Environnement dans l’Entreprise (Orée)

SNCF bekennt sich zu den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft: besseres Design, weniger Verbrauch und besseres Recycling. Bei der Umsetzung dieser Mission können wir auf Orée zählen. Der 1992 gegründete Verband fördert in Unternehmen und Körperschaften die Umsetzung von CSR-Richtlinien und die Einhaltung der Grundsätze der Kreislaufwirtschaft.

Seit 2013 ist SNCF im Vorstand dieses Vereins aktiv. Wir haben die Vizepräsidentschaft des Verbandes und leiten zudem drei spezifische Branchen-Clubs. Die Kreislaufwirtschaft betrifft insbesondere das Recycling von Schaumstoffen und Textilien, den Rückbau von Gebäuden sowie die Entsorgung von Abfällen aus Bahnhöfen und Zügen.

In diesem Zusammenhang leitet SNCF das Projekt FRIVEP (Filière de Réemploi et Recyclage Industriel des Vêtements Professionnels, Wiederverwendung und industrielles Recycling von Berufsbekleidung) und kümmert sich um die Koordination.

Mehr erfahren

Fondation pour la Nature et l’Homme (FNH)

Die von Nicolas Hulot gegründete Stiftung für die Natur und den Menschen (FNH) hat die Mission, Veränderungen im individuellen und kollektiven Verhalten zu fördern, um den ökologischen Wandel unserer Gesellschaften zu beschleunigen.

Wir unterstützen diese Stiftung seit 2012 durch eine engagierte Partnerschaft, deren ehrgeiziges Ziel die Förderung einer nachhaltigen Mobilität ist. Diese Mobilität bringt:  

  • bessere Verfügbarkeit angesichts des Risikos von Energieverknappung

  • mehr Ressourceneffizienz

  • weniger Treibhausgasemissionen

Mehr erfahren

Les Messagers du climat

Die „Messagers du Climat“ (Klimaboten), eine Initiative des Vereins Météo et Climat, sind ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern (Klimatologen, Ozeanographen, Ökonomen usw.), die auf Initiative des Projekts „Train du Climat“ (Klimazug) ihr gesammeltes Wissen über das Klima austauschen.

Der „Train du Climat“ ist ein TER, der speziell für eine dem Klima gewidmete Ausstellung umgebaut wurde. Dadurch sollen der Öffentlichkeit aktuelle Themen, Lösungsmöglichkeiten und Handlungsweisen nähergebracht werden. SNCF ist Mitbegründer und Partner des Projekts.

Während der Kampagne 2018-2019 trafen Freiwillige und junge Forscher, die für die Themen der einzelnen Bereiche geschult wurden, mit Besuchern unterschiedlichster Herkunft zusammen und begleiteten sie auf Ihrem Streifzug durch die Ausstellung, der Ihnen das Klima im Wandel der Zeit näherbrachte.

Mehr erfahren

  • Der Klimazug „Train du Climat“ stand vom 7. Bis 15. Dezember 2017 im Bahnhof Paris-Est.

  • Bereits im Jahr 2015 war ein erster Klimazug im Vorfeld der Pariser UN-Klimakonferenz COP 21 durch Frankreich gereist.

  • Die Ausstellung an Bord eines Mistral-Zuges bietet der Öffentlichkeit die Möglichkeit, das vergangene, gegenwärtige und zukünftige Klima des Planeten zu entdecken.

  • Der Zug wird 2018 und 2019 ganz Frankreich befahren.

  • In jeder Etappenstadt wird er mehrere Tage halten und Debatten, Meetings und Besuche für Schulklassen anbieten.

1/5