Foto Banner oben: Matthieu Raffard

Prävention und Kampf gegen die Korruption

Im Rahmen ihrer Unternehmensethik hat SNCF ein Programm zur Vorbeugung und Bekämpfung der Korruption beschlossen. Unter dem Titel „Prévention de la corruption - Recommandations du Comité d’éthique Groupe SNCF“ („Korruptionsprävention – Empfehlungen des Ethikkomitees des SNCF-Konzerns“), soll den Risiken von Imageschäden für den Konzern durch Korruption vorgebeugt werden. In diesem Zusammenhang wurden mehrere konkrete Maßnahmen vorgeschlagen.

Lesen Sie die Empfehlungen des SNCF-Ethikkomitees (PDF, Frz, 293 KB)

In Übereinstimmung mit dem Gesetz „Sapin II“

Seit 2014 engagiert sich der staatliche Eisenbahnkonzern entschlossen für die Prävention und Bekämpfung von Korruption. Speziell zu diesem Zweck wurde von der Direktion für Ethik und Berufsethos ein Programm ausgearbeitet. Es war bereits im März 2015 Gegenstand einer Mitteilung des Vorstandsvorsitzenden und seines Stellvertreters.

Was früher ein freiwilliger Prozess war, ist heute durch das Gesetz vom 9. Dezember 2016 über „Transparenz, Korruptionsbekämpfung und Modernisierung des Wirtschaftslebens“ eine rechtliche Verpflichtung. Dieses Gesetz – bekannt als „Sapin II“ – verpflichtet in seinem Artikel 17 staatliche Industrie- und Handelsunternehmen ab einer bestimmten Größe, acht „Maßnahmen zur Verhinderung und Aufdeckung von Korruption oder Vorteilsnahme in Frankreich und im Ausland“ durchzuführen.

Gesetzliche Maßnahmen

Verhaltenskodex

Annahme eines Verhaltenskodex zur Korruptionsbekämpfung1, der verschiedene Arten von zu untersagenden Verhaltensweisen, die den Tatbestand der Korruption oder der Vorteilsnahme erfüllen, definiert und beschreibt.

Er bezieht sich auf alle Bereiche, in denen die Korruptionsrisiken am größten sind: Vertragsabschlüsse, Ausschreibungen, Schmiergeldzahlungen, Sponsoring oder Joint Ventures, Interessenkonflikte oder der Einsatz von Maklern.

Warnsystem

Einrichtung eines internen Warnsystems zur Erfassung von Berichten über Situationen, die gegen den Verhaltenskodex verstoßen.

Risikoatlas

Erstellung eines Risikoatlas zur Identifizierung, Analyse und Einschätzung der Anfälligkeit des Unternehmens gegenüber Korruptionssituationen, insbesondere in den Geschäftsbereichen und geografischen Gebieten, in denen das Unternehmen tätig ist.

Bewertungsverfahren

Einrichtung von Verfahren zur Bewertung der Situation von Kunden, Lieferanten und Subunternehmern entsprechend dem Risikoatlas.

Kontrollverfahren

Einführung interner oder externer Kontrollverfahren, um sicherzustellen, dass Buchhaltung, Register und Konten nicht dazu missbraucht werden, Korruptionsfälle oder Vorteilsnahmen zu verschleiern.

Schulungsmaßnahmen

Einführung eines Schulungssystems für Mitarbeiter, die den Risiken von Korruption und Vorteilsnahme am stärksten ausgesetzt sind.

Disziplinarverfahren

Einrichtung von Disziplinarverfahren zur Sanktionierung von Mitarbeitern, die gegen den Verhaltenskodex verstoßen.

Bewertungsverfahren

Einführung eines Systems zur internen Überprüfung und Bewertung der getroffenen Maßnahmen.

Aufsicht der französischen Antikorruptionsbehörde

Die Kontrolle über die wirksame Umsetzung dieser acht Maßnahmen obliegt der französischen Antikorruptionsbehörde (AFA), die Ermittlungen durchführen und Geldstrafen von bis zu 200.000 Euro für natürliche und 1 Mio. Euro für juristische Personen verhängen kann, falls das Antikorruptionsprogramm nicht zureichend umgesetzt wird.

SNCF hat die Umsetzung dieses gesetzlich verbindlichen Programms bereits in mehreren Punkten vorangetrieben. Allerdings sind noch weitere Maßnahmen im Bereich der Kartierung der Korruptionsrisiken und der Rechnungskontrollverfahren notwendig oder müssen fortgesetzt werden. Im Rahmen ihrer Aufgaben ist die Direktion für Ethik und Berufsethos auch für die Steuerung dieser Aktivitäten zuständig.

Geschäfte machen ohne Korruption

Das von der NGO Transparency International France angebotene Online-Training „Faire des affaires sans corruption“ (Geschäfte machen ohne Korruption) ist für alle zugänglich.

Dieses Training hat die Form eines Selbstbedienungsmoduls und konzentriert sich hauptsächlich auf das Korruptionsrisiko bei internationalen Aktivitäten von Unternehmen, zeigt aber auch viele Aspekte und Fallstricke von Korruption im Allgemeinen. Das Programm kann in einem oder mehreren Schritten durchgearbeitet werden und dient der Sensibilisierung des Teilnehmers für dieses Thema.

Das Modul entdecken (Frz.)

1 Der SNCF-Verhaltenskodex zur Korruptionsbekämpfung enthält verständliche Definitionen von Korruption und Vorteilsnahme, die Herausforderungen im Kampf des Konzerns gegen Korruption, Beispiele für Korruption und Vorteilsnahme, Beispiele für Verhaltensweisen, die zu befolgen oder zu unterlassen sind, praktische Fälle, rechtliche Definitionen und ein Glossar.