Fotos Banner oben: Matthieu Raffard

Berufliche Gleichstellung und Geschlechtervielfalt fördern

Bei SNCF sind Geschlechtervielfalt und berufliche Gleichstellung Grundprinzipien, die wir für uns beanspruchen und weiterentwickeln wollen. Wir ergreifen konkrete Maßnahmen und und führen gezielte Aktionen durch, um diesen Anspruch so schnell wie möglich in die Tat umzusetzen.

Aktualisiert am

Unsere Engagements

Im Jahr 2015 unterzeichneten SNCF und alle repräsentativen Gewerkschaften die dritte Vereinbarung „zugunsten der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern und der Geschlechtervielfalt“.

Hauptziel dieser Vereinbarung ist es, den Frauenanteil der Teams in allen Geschäftsbereichen und auf allen Hierarchieebenen zwischen 2015 und 2018 anzuheben.

Dieser Aktionsplan konzentriert sich auf 4 Bereiche:

  • Stärkung der Attraktivität des Konzerns und seiner Unternehmen für Frauen
  • Gewährleistung fairer Regeln für alle beruflichen Laufbahnen
  • Kampf gegen alle Formen des Sexismus
  • Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Unsere Aktionen

Durch unsere Politik der beruflichen Gleichstellung und der Geschlechtervielfalt verpflichten wir uns zu:

  • Erhöhung des Frauenanteils im Unternehmen
  • Gewährleistung der Gleichstellung von Frauen und Männern in ihren beruflichen Laufbahnen
  • Integration der Elternschaft in die Karriere
  • Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Video : SNCF métier : conduire un train

Wörtlich genommen

„Wir verpflichten uns dazu, jede Art von Sexismus zu verurteilen und allen zu helfen, dasselbe zu tun. Gemeinsam werden wir das Unternehmen in Fragen der Geschlechtervielfalt weiterentwickeln. Unsere Werte sind die Stärke von SNCF.“

Marie Savinas, Personalchefin des Épic SNCF

Konkrete Aktionen

Wir führen eine Vielzahl konkreter Maßnahmen zur Förderung von Gleichberechtigung und Vielfalt durch, die sich direkt auf das Leben des Konzerns und seiner Mitarbeiter auswirken. Hier finden Sie einige Beispiele.

Girls’ Day: Tag der Geschlechtervielfalt

Einen ganzen Tag lang werden Schülerinnen, Gymnasiastinnen und Studentinnen an unseren Standorten begrüßt. Ziel ist es, sie an unsere als „männlich“ betrachteten Berufe heranzuführen. Der Austausch mit unseren Mitarbeitern, die in diesen Berufen tätig sind und Besuche vor Ort ermöglichen es diesen jungen Mädchen, die technischen Berufe im Bahnbereich kennenzulernen und sich damit zu identifizieren (Instandhaltung von rollendem Material und Infrastruktur, Zugverkehr, Eisenbahnsicherheit, etc.).

Rücksicht auf die Elternschaft

Um faire Regeln für alle zu gewährleisten, muss die Integration der Elternschaft in die berufliche Karriere gestärkt werden. Die SNCF verpflichtet sich daher:

  • nach der Rückkehr aus dem Mutterschafts-, Vaterschafts- oder Adoptionsurlaub systematisch ein professionelles Gespräch anzubieten
  • sicherzustellen, dass Mutterschafts-, Vaterschafts- oder Adoptionsurlaub keinerlei Auswirkungen auf die Vergütung haben.
  • den Zugang zum Vaterschaftsurlaub zu erleichtern und zu fördern
  • den Anwesenheitskult mit einer Best-Practice-Charta zu bekämpfen

Gegen alle Formen des Sexismus

Um Geschlechterstereotypen im Zusammenhang mit bestimmten Berufen zu bekämpfen, fordert SNCF für sich Rekrutierungs- und interne Mobilitätskriterien, die sich an den Fähigkeiten, Erfahrungen und beruflichen Qualifikationen der Bewerber orientieren.

Diese Politik spiegelt sich in Strategien wider, die sich als wirksam erwiesen haben:

  • Stellenangebote mit geschlechtsneutralen Wörtern beschreiben
  • mindestens eine weibliche Kandidatur für jede zu besetzende Stelle vorschlagen
  • Praktikumsstipendien anbieten, um Studentinnen für technische Bereiche zu interessieren
  • erfolgreiche Karrieren von Frauen im Unternehmen fördern
  • Partnerschaften mit Verbänden schließen, um die Rekrutierung von Frauen zu erleichtern

Unser Netzwerk SNCF au Féminin

SNCF au Féminin ist unser Unternehmensnetzwerk für Frauen, das auch Männern offen steht und darauf abzielt, die Grenzen der Geschlechtervielfalt und der beruflichen Gleichstellung aufzuheben.

Um Frauen bei Aufbau und Gestaltung ihrer Karriere zu unterstützen, werden Trainingskurse mit Schwerpunkt auf weiblicher Führung und Tutoren-Programme organisiert.

Erfahrungsbericht

„Es ist wahr, dass mein Job nur wenige Frauen anzieht, aber ich gehe in dem auf, was ich tue. Als ich ankam, wurde ich von den Mitgliedern meines Teams herzlich empfangen und alles lief gut. Man vertraut mir und das ist sehr wichtig für das Selbstwertgefühl.“

Bettina, 32 Jahre, Signaltechnikerin