Senioren in der Beschäftigung halten

Mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen über ihren Beruf und das Unternehmen sind ältere Menschen von unschätzbarem Wert für SNCF. Das Unternehmen setzt sich daher für ihre Rekrutierung und Bindung zu den bestmöglichen Bedingungen ein.

Ältere Menschen in ihrer Beschäftigung unterstützen

Als direkte Folge von Rentenreformen und gesellschaftlichen Veränderungen ist das Arbeitsleben länger geworden. Ende 2016 lag die Quote der Mitarbeiter ab 50 Jahren im Unternehmen bei 24%.

Diese Verlängerung der Berufslaufbahn ist eine Chance für die Mitarbeiter und das Unternehmen. Entdecken Sie einige unserer Maßnahmen zur Unterstützung unserer Senioren:

  • Plan zur Vermeidung und Verringerung von Stress am Arbeitsplatz
  • Vorbeugung und Verhinderung von Arbeitsunfähigkeit
  • Schulungen zur Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen und Qualifikationen
  • Kampf gegen jegliche diskriminierende Haltung
  • Arbeitszeitregelungen am Ende einer Berufslaufbahn

Konkrete Maßnahmen: Entdecken Sie hier einige unserer Initiativen zur Unterstützung der Beschäftigung von Senioren

Umgekehrtes Coaching

Diese Initiative wurde 2014 ins Leben gerufen und macht ältere Mitarbeiter mit dem Umgang mit neuen Technologien und den sozialen Netzwerken vertraut. In kurzen Ausbildungsmodulen werden sie von jüngeren Kolleginnen und Kollegen betreut.

Begegnungstage

SNCF organisiert Begegnungen, um älteren Menschen dabei zu helfen, eine Bilanz ihrer beruflichen Laufbahn zu ziehen. Ziel ist es, ihre Stärken und Schwächen zu identifizieren, um ihre Kompetenzen eventuell im Rahmen einer möglichen Umschulung zu verfeinern. An diesen Begegnungstagen werden auch Schulungslehrgänge angeboten.

Unser Ziel: den Anteil der Mitarbeiter über 50 Jahre, die seit mehr als 3 Jahren keine Fortbildung mehr erhalten haben, um 20% zu reduzieren.

Den Übergang von der Arbeit in den Ruhestand erleichtern

Der SNCF-Konzern bietet den Mitarbeitern am Ende ihrer Karriere die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit anzupassen und damit ihre Berufstätigkeit schrittweise auslaufen zu lassen.

Wörtlich genommen

„Der generationenübergreifende Austausch innerhalb unserer Teams ist ein starker Hebel, um die Kompetenzen auszubauen und ihren Fortbestand zu gewährleisten.“

Véronique Houssay, Projektleiterin Vielfalt und generationenübergreifende Zusammenarbeit