Foto Banner oben: Alex Profit

Barrierefreie Bahnhöfe im Großraum Paris

Mit umfangreichen Bauarbeiten werden die Bahnhöfe in der Hauptstadtregion Île-de-France nicht nur für Menschen mit Behinderung barrierefrei gemacht, sondern auch für Schwangere und Personen, die mit Kinderwägen oder großen Gepäckstücken reisen.

Veröffentlicht am | Aktualisiert am

Ein großes Programm bis 2024

Jeden Tag hat einer von zehn Einwohnern der Region Ile-de-France Probleme, in einen Bahnhof zu gelangen. Diese Schwierigkeiten können dauerhaft (körperliche oder kognitive Behinderungen) oder vorübergehend (Kinderwagen, sperriges Gepäck usw.) sein.

Um den Alltag der Fahrgäste zu erleichtern und den Zugang zu Verkehrsmitteln für alle zu vereinfachen, wurde in der Region Île-de-France ein großes Programm gestartet. Zu Beginn entsprachen 54 Bahnhöfe dem Stand der Technik. Bis 2024 sollen mehr als 200 Bahnhöfe in der Metropolregion Île-de-France barrierefrei gestaltet werden. Damit können sich 90 % der Fahrgastströme in barrierefreien Bahnhöfen bewegen.

Das Programm Barrierefreiheit

Im Herbst 2020 haben Île-de-France Mobilités und der SNCF-Konzern eine Vereinbarung unterzeichnet, die vor allem die Finanzierung des Programms zur barrierefreien Gestaltung der Bahnhöfe der Region Ile-de-France beinhaltet. Im Durchschnitt werden pro Jahr etwa fünfzehn Bahnhöfe barrierefrei umgebaut.

Vielfältige Ausstattungen

Die umfangreichen Baumaßnahmen enthalten zahlreiche Verbesserungen, beispielsweise:

  • Einrichtung von Unterführungen und Fußgängerbrücken
  • Einbau von Aufzügen und Rolltreppen
  • Anhebung der Bahnsteige
  • Bau von Zufahrtsrampen
  • Beseitigung von Hindernissen in der Nähe von Bahnhöfen
  • Verbreiterung der Gehwege auf Bahnsteigen und in Fußgängerkorridoren
  • Barrierefreie Gestaltung der Schalter
  • Installation von Leitstreifen zur Erregung der Aufmerksamkeit
  • Einbau von Führungsleisten am Boden
  • Installation von akustischen Baken
  • Verbesserung der visuellen und akustischen Zugänglichkeit von Fahrgastinformationen

Immer mehr Bahnhöfe sind behindertengerecht

Der heutige Stand der Dinge:

  • 163 Bahnhöfe haben verbreiterte Gehwege
  • 70 % der Transilien-Züge bieten akustische und visuelle Fahrgastinformationen
  • 94 Bahnhöfe sind mit Rolltreppen ausgerüstet
  • 120 Bahnhöfe sind mit Aufzügen ausgestattet
  • mehr als 1,7 Mrd. Euro für den Ausbau der Bahnhöfe
  • 209 barrierefreie Bahnhöfe bis 2025
  • 12% der Menschen mit Behinderung in der Metropolregion Ile-de-France nutzen öffentliche Verkehrsmittel

Der Service Accès Plus Transilien

Haben Sie einen Behindertenausweis (Carte Mobilité Inclusion Invalidité) mit einem Behinderungsgrad von 80% oder mehr oder benutzen Sie einen Rollstuhl? Wenn Sie eine gültige Fahrkarte haben, können Sie den Service Accès Plus Transilien nutzen, einem Empfangs-, Informations- und Betreuungsservice für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, der auf dem gesamten Transilien-Netz der Region Île-de-France zur Verfügung steht. Sie haben ohne zusätzliche Kosten Anspruch auf garantierte Hilfe an Bahnhöfen und eine garantierte Fahrt. Sollten unvorhergesehene Umstände eintreten, wird der Betreuungsmitarbeiter oder das Callcenter gemeinsam mit Ihnen eine alternative Lösung finden, um Sie zu Ihrem Zielbahnhof zu bringen.

Wenn Sie keinen Behindertenausweis mit einem Behinderungsgrad von 80 % oder mehr haben, aber behindert sind und einen gültigen Fahrschein besitzen, können Sie den Service Accès Plus Transilien ebenfalls in Anspruch nehmen, aber die Assistenz- und Reisegarantie gilt nicht.

Das Callcenter Accès Plus Transilien

Das Callcenter Accès Plus Transilien steht Ihnen für Informationen oder Reservierungen zur Verfügung:

  • Telefonisch unter der Nummer +33 (0) 970 82 41 42 (Anruf ohne erhöhte Verbindungsgebühr, unabhängig vom Provider, einschließlich Mobiltelefone, erreichbar täglich von 7h bis 120h)
  • Per E-Mail, senden Sie Ihre Anfrage an accesplus@transilien-sncf.fr

Sie können den Service bis zum Tag vor Ihrer Reise bei der Zentrale Accès Plus Transilien bis 12h00 buchen.

Allgemeine Bedingungen des garantierten Transilien-Unterstützungsservice

Tout savoir sur le service Accès Plus Transilien

Die App Andilien

Andilien ist eine kostenlose mobile App für Personen mit Behinderung, die einen Schwerbehindertenausweis mit einem Behinderungsgrad von 80% oder höher besitzen (Carte Mobilité Inclusion Invalidité). Mithilfe dieser App können Sie unkompliziert in allen Bahnhöfen der Region Île-de-France mit einem Mitarbeiter von Transilien Kontakt aufnehmen und Informationen oder Hilfestellung erhalten. Er antwortet Ihnen umgehend und kommt bei Bedarf zu Ihnen. Melden Sie sich beim Accès Plus Transilien Callcenter an.

Die App Andilien herunterladen