Finanzinformationen des SNCF-Konzerns

Hier finden Sie die aktuellsten Neuigkeiten, Halbjahresberichte und Finanzveröffentlichungen des Konzerns.

Jahresabschluß 2021 des SNCF-Konzerns

Trotz der Krise kann der SNCF-Konzern im Jahr 2021 seinen Aufschwung bestätigen:

  • 34,8 Mrd. € Umsatz (+15% gegenüber 2020).
  • Jahresfehlbetrag von -185 Mio. €.
  • Freier Cashflow deutlich verbessert, aber mit -690 Mio. € immer noch negativ, die Nettoverschuldung wird reduziert.

Zusammenfassung

Mit der Vielfalt seiner Aktivitäten beweist der SNCF-Konzern die Robustheit und Widerstandsfähigkeit seines Modells. Dank des Engagements und der Anpassungsfähigkeit seiner Mitarbeiter und einer proaktiven Steuerung der Geschäftstätigkeit konnte der Konzern die Auswirkungen der anhaltenden Gesundheitskrise im ersten Halbjahr 2021 abfedern und dann im zweiten Halbjahr 2021 einen deutlichen Aufschwung der Geschäfte verzeichnen. Der Konzernumsatz 2021 entspricht dem von 2019, und die finanziellen Zielsetzungen werden beibehalten.

Die Diversifizierung der Aktivitäten ermöglichte es, während der Krise Wachstumsrelais zu generieren, insbesondere durch die Tochtergesellschaften GEODIS und Keolis, beides strategische Aktiva des SNCF-Konzerns. Mit einem Rekordumsatz im Jahr 2021 vor dem Hintergrund eines starken Wachstums des weltweiten Logistikmarktes und des E-Commerce behauptet sich GEODIS als zweiter wirtschaftlicher Pfeiler des Konzerns neben SNCF Voyageurs. Die Relevanz des Geschäftsmodells und der Anfang 2020 aufgestellten strategischen Leitlinien wurde bestätigt: Das Kerngeschäft Bahn profitierte von den zusätzlichen Handlungsspielräumen dank des Wachstums der Aktivitäten außerhalb des eigentlichen Bahngeschäfts.

Im Jahr 2021 hat der SNCF-Konzern dank der entschlossenen und bedeutenden Unterstützung des Staates im Rahmen des Programms France Relance ein hohes Investitionsniveau beibehalten, das dem gesamten französischen Eisenbahnsystem zugutekommt. Diese Unterstützung wird kombiniert mit der Weiterentwicklung des Bahnangebots und der Kundenbeziehungen (Einführung der Vorteilskarte Carte Avantage, Ausweitung des Low-Cost-Angebots in Frankreich und Spanien, Beschleunigung der Digitalisierung usw.), der Veräußerung von Ermewa und der Umsetzung von Sparplänen zur Abmilderung der finanziellen Auswirkungen der Covid-Krise.

Die finanzielle Entwicklung des Konzerns wird es ihm ermöglichen, die im Rahmen der Bahnreform von 2018 gesteckten finanziellen Ziele zu erfüllen (insbesondere positiver freier Cashflow im Geschäftsjahr 2022).

In einem für nachhaltige Mobilität günstigen Umfeld, das durch den Start eines neuen Bahnbetreibers auf dem Hochgeschwindigkeitsnetz und die Öffnung des Regionalzugmarktes für den Wettbewerb in einigen Regionen gekennzeichnet ist, setzt der SNCF-Konzern die Bindung und Rückgewinnung der Kunden im Personenverkehr fort und begleitet die dynamische Erholung der Aktivitäten in der Logistik und im Güterverkehr.

Für weitere Informationen

Kontaktieren Sie Axel Bavière: finance@sncf.fr

Dokumente zum Herunterladen

Je nach Bedarf finden Sie hier alle Finanzpublikationen des SNCF-Konzerns nach Jahr, Sprache und Art des Dokuments.

Ein Dokument suchen

 

Die neuesten Veröffentlichungen

Rapport financier annuel 2021 Groupe SNCF (optimisé uniquement pour les navigateurs Chrome et Edge)

Finanzberichte

Veröffentlicht am 24 Februar 2022 um 17:00

Rapport financier annuel 2021 Groupe SNCF (pdf)

Finanzberichte

Veröffentlicht am 24 Februar 2022 um 16:36

CP - Groupe SNCF Résultats 2021 (pdf)

Pressemitteilungen

Veröffentlicht am 24 Februar 2022 um 16:15

SNCF-Konzern: die neuesten Ratings

  Short Term Long Term Perspektive
Standard & Poor's A-1+ AA- negativ
Moody's P-1 Aa3 stabil
Fitch F1+ A+ negativ