Foto Banner oben: Laurent Pascal / SNCF

Bauaufträge und Sicherheitsdienste

Unsere Vergabe von Bauaufträgen betrifft Eisenbahn- und angrenzende Infrastrukturen, Eisenbahnanlagen und Gebäude.

Umfang, Dokumente und Kontakte

Bauarbeiten umfassen bei SNCF Gleisbau, Hoch-, Tief- und Brückenbau, elektrische und signaltechnische Anlagen sowie Gebäude. Aufträge in diesem Bereich, die hauptsächlich  von SNCF Réseau vergeben werden, haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, um die Erneuerung des Eisenbahnnetzes zu beschleunigen.

Im Jahr 2017 wurden 5,2 Mrd. Euro in 1.600 Bauvorhaben investiert, mehr als 1.000 km Gleise erneuert, 4.000 km Oberleitungen überprüft und 500 Weichen ausgetauscht.

Zu unseren Vertragsunterlagen

Zu Ihren Ansprechpartnern im Einkauf

Baumaßnahmen an oder in der Nähe von Eisenbahnanlagen

Die Anwendungsbestimmung IN08029 definiert das Genehmigungsverfahren für die Zulassung zu Eisenbahn-Risikobereichen. Ziel ist es, das Personal dort arbeitender Unternehmen zu schützen (Kollisionsgefahr mit dem Schienenverkehr, Kontakt mit Stromleitern usw.).

IN08029 Document d’application

Qualifizierungsdossiers

Veröffentlicht am 4 Januar 2019 um 15:59

IN08029 Imprimés et cahier des charges technique associé

Qualifizierungsdossiers

Veröffentlicht am 4 Januar 2019 um 15:49

Qualifizierung

Die Qualifizierung hat den Zweck, die rechtliche, finanzielle, technische und organisatorische Leistungsfähigkeit eines Unternehmens zu überprüfen, das eine Dienstleistung erbringen soll.

Arbeitsbereiche und Baumaßnahmen

Folgende Bereiche sind vom Qualifizierungssystem für Bauleistungen und Sicherheitsdienste betroffen:

  • Gleisanlagen
  • Sanierung von Tiefbauobjekten
  • Signal- und Telekommunikationsanlagen (Arbeiten und Durchführungsstudien)
  • Feste Stromversorgungsanlagen (Arbeiten und Durchführungsstudien)
  • Verkehrsinformationssysteme
  • Betriebsmanagement von Teilbereichen des staatlichen Eisenbahnnetzes bei Bauvorhaben auf gesperrten Strecken
  • Externe Kontrolle der Sicherheitseinrichtungen
  • Feste Dienstleistungen
  • Mobile Dienstleistungen (Baustellenfahrzeuge und Züge)

Unser Verfahren

Der Prozess zur Erteilung von Aufträgen für Bau- und Sicherungsleistungen enthält diese Elemente:

  • ein Vorgespräch, in dem Sie Ihr Unternehmen und Ihre Tätigkeiten vorstellen können, um die für eine Qualifizierung in Frage kommenden Fachgebiete und Tätigkeitsfelder mit dem Ziel festzulegen, den Qualifizierungsprozess einzuleiten
  • Erstellung einer Qualifizierungsakte, anhand der SNCF überprüfen kann, ob Sie über die rechtliche, finanzielle und technische Leistungsfähigkeit verfügen und ob Sie die Kontrolle über Qualität und Sicherheit für die auszuführenden Arbeiten oder Dienstleistungen haben. Diese Datei besteht aus dem Evaluierungsfragebogen und den entsprechenden Anhängen zu Verwaltung, Finanzsituation, Sicherheit, Technik und Qualität
  • Inspektion einer beispielhaften Baustelle des Bewerbers oder Vor-Ort-Besuch bei bestimmten Spezialisierungen mit bestimmten Technologien
  • Bei bestimmten Spezialaufträgen sind Befähigungsnachweise und Zulassungen des Bedienpersonals für Maschinen und Werkzeuge erforderlich, die für einige Eisenbahnarbeiten gebraucht werden
  • Die zufriedenstellende Durchführung eines „Probeauftrags“
  • eine Qualifizierungsbescheinigung, in der für jeden Bauauftrag, der Ihrem Unternehmen übertragen werden kann, die Spezialisierung, die finanzielle Schwelle (maximaler Wert pro erteiltem Auftrag) und der Aktivitätsbereich (geografisches Gebiet, in dem Ihr Unternehmen seine Leistungen erbringen kann) festgelegt sind.

Bewertung und Korrekturmaßnahmen

In bestimmten Fällen können wir Ihr Unternehmen auf die Notwendigkeit von Korrekturen hinweisen, um Zwangsmaßnahmen zu vermeiden, die bis zur Streichung aus der Liste der qualifizierten SNCF-Dienstleister gehen könnten.

Kosten

Bei der Durchführung des Qualifizierungsverfahrens oder bei der Übertragung einer Qualifizierung von einem qualifizierten auf nicht qualifiziertes Unternehmen wird Ihrem Unternehmen ein pauschaler Beitrag zu den Verwaltungskosten in Höhe von 2.500 Euro zzgl. MwSt. berechnet. Dieser Betrag bleibt unabhängig vom Ausgang des betreffenden Verfahrens Eigentum von SNCF.