Foto Banner oben: Maxime Huriez / SNCF

Katayoune Panahi

Direktorin der Immobilienverwaltung des SNCF-Konzerns

Aktualisiert am

Katayoune Panahi, leitende Ingenieurin der Verwaltung für Straßenbau, Wasserwirtschaft und Forstverwaltung, hat ihre berufliche Laufbahn im französischen Verkehrs- und Infrastrukturministerium (heute Teil des Umweltministeriums) begonnen. Im Jahr 2006 wechselte sie in das Generalsekretariat des Ministeriums für Ökologie, Energie, nachhaltige Entwicklung und Raumordnung, wo sie für die strukturelle Entwicklung der Dienststellen zuständig war.

Im Dezember 2008 wurde sie zur Beraterin für Verkehrsinfrastruktur, Zivil- und Verteidigungsanlagen im Büro des Ministers ernannt, der für die Umsetzung des laufenden Konjunkturprogramms zuständig ist. Insbesondere kümmert sie sich um die Finanzierung des Betriebs der Verkehrsinfrastruktur und die Erneuerung des rollenden Materials von SNCF und RATP.

Im Jahr 2010 übernimmt sie die Funktion der Generaldirektorin der staatlichen Betriebsgesellschaft des Business-Bezirks La Défense, wo sie für die Fusion des Unternehmens mit der staatliche Raumordnungsgesellschaft Défense Seine Arche (Epadesa) zuständig ist.

Von Oktober 2013 bis Ende 2020 ist sie Generaldirektorin der Servicegesellschaft des Rats des Départements Hauts-de-Seine.

Katayoune Panahi ist Mitglied des Exekutivkomitees des Konzerns und berichtet an den bevollmächtigten Generaldirektor für Finanzstrategie bei SNCF. Sie ist nicht-geschäftsführende Vorsitzende aller Tochtergesellschaften, die dem Geschäftsbereich Immobilien zugeordnet sind.