Foto Banner oben: Maxime Huriez / SNCF

Louis Armand

Von 1955 bis 1958, der Beginn der Innovation

Louis Armand, eine Symbolfigur des französischen Widerstands im Netzwerk Réseau-Fer, einer Untergrundbewegung von Eisenbahnern, wird 1949 Generaldirektor von SNCF. Nachdem der Absolvent der Elitehochschule École Polytechnique im Jahr 1955 zum Präsidenten aufgestiegen ist, initiiert er die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecken im Norden und Osten Frankreichs und die Einführung eines neuen Wechselstromnetzes mit der Netzfrequenz von 25.000 V, 50 Hz. SNCF stellt einen neuen Geschwindigkeitsweltrekord auf, mit zwei Lokomotiven, die331 km/h erreichen. Es ist auch die Zeit der Einführung des Trans Europe Express und der Abschaffung der dritten Klasse. Louis Armand verlässt das Unternehmen 1958.