Foto Banner oben: Maxime Huriez / SNCF

Philippe Rouvillois

Von Februar bis Juni 1988, die Last der Verantwortung

Philippe Rouvillois ist zuerst Finanzvorstand des SNCF-Konzerns und wird im Februar 1988 an dessen Spitze berufen. Nach dem katastrophalen Unglück im Pariser Bahnhof Gare de Lyon im Juni 1988 trifft er die Entscheidung, seine Arbeit als Präsident des Konzerns vorzeitig zu beenden. Eine Stele erinnert an die 56 Opfer, die auf dem unterirdischen Bahnsteig B dieses Bahnhofs ihr Leben verloren haben.