Foto Banner oben: Maxime Huriez / SNCF

Die Öffnung für den Wettbewerb

Nach dem Schienengüterverkehr und den internationalen Strecken in den 2000er Jahren öffnen sich nun auch der Personenfernverkehr (Hochgeschwindigkeit und Intercity) und die Regionallinien TER immer mehr dem Wettbewerb. Dies ist eine große Chance für unseren Konzern, seine in Europa einzigartigen Erfahrungen im Schienenverkehr zu nutzen.

Aktualisiert am

Die Öffnung der Eisenbahn für den Wettbewerb in 9 Terminen

15. März 2003

Der transeuropäische Schienengüterverkehr steht allen Unternehmen in der gesamten Europäischen Union offen.

13. Juni 2005

Der erste private Güterzug fährt in Frankreich.

31. März 2006

Der inländische Schienengüterverkehr ist für den Wettbewerb aus der Europäischen Union vollständig geöffnet.

8. Dezember 2009

Die Organisation des Schienenverkehrs wird durch ein Gesetz definiert und reguliert. Der Staat schafft die unabhängige Regulierungsbehörde für das Eisenbahnwesen (Autorité de Régulation des Activités Ferroviaires, Araf)1, die für die Einhaltung des freien Wettbewerbs zuständig ist.

13. Dezember 2009

Der internationale Personenverkehr öffnet sich dem Wettbewerb.

Dezember 2019

Bei Transportunternehmen, mit denen vertragliche Bindungen bestehen (TER, Intercités), können die Regionen oder der Staat bei Vertragsende Ausschreibungen durchführen.

Dezember 2020

„Offener Zugang“ für Anbieter von Hochgeschwindigkeitszügen sowie für konventionelle Beförderer, die an keinen territorialen Vertrag gebunden wären.

Dezember 2023

Bei vertraglich gebundenen Beförderern (TER, Intercités) müssen die Regionen oder der Staat nach Ablauf der verschiedenen Betriebsverträge Ausschreibungen durchführen.

Von 2023 bis 2039

Sonderregelungen für Transilien: Die Öffnung ist zwischen 2023 und 2039 geplant, je nach Linie in der Region Île-de-France.

Was sich für Sie ändert

Mit der Öffnung des Schienenpersonenverkehrs für den Wettbewerb können neue Eisenbahnunternehmen Züge auf Strecken anbieten, die bisherigen nationalen Betreiber vorbehalten waren. Dies ist bereits in anderen Ländern der Europäischen Union der Fall, beispielsweise halten Züge von Keolis, einem Unternehmen unseres Konzerns, bereits heute an Bahnhöfen in Deutschland oder England.

SNCF in Europa

SNCF verfügt über eine in Europa einzigartige Eisenbahnerfahrung: Großbritannien, die Niederlande, Belgien und Deutschland mit dem Eurostar und dem Thalys, die Schweiz mit Lyria, Deutschland mit Alleo und Spanien mit Elipsos und bald auch Ouigo. Eine Entwicklung, die gerade erst am Anfang steht...

1 Im Jahr 2015 werden die Aufgaben der Araf auf Überlandbusse und konzessionierte Autobahnen ausgeweitet. Die Behörde wird dadurch unter dem Namen Autorité de Régulation des Activités Ferroviaires et Routières (Arafer, Regulierungsbehörde für Eisenbahn- und Straßenverkehr) zu einer multimodalen Verkehrsregulierungsbehörde. Im Oktober 2019 wird die Arafer in Autorité de Régulation des Transports (ART, Transportregulierungsbehörde) umbenannt, weil ihre Kompetenzen auch auf die Regulierung der Flughafengebühren in Frankreich ausgedehnt werden.