Foto Banner oben: Maxime Huriez / SNCF

Öffnung für den Wettbewerb

In den Jahren 2000 wurden die Eisenbahnmärkte und danach die Hochgeschwindigkeitszüge sukzessive für den Wettbewerb geöffnet. Das bedeutet für SNCF mit ihrem einzigartigen europäischen Eiseebahn-Knowhow eine große Chance.

Die Öffnung des Eisenbahntransports für die Konkurrenz in 5 Etappen

15. März 2003

Der transeuropäische Schienengütertransport wird für alle Unternehmen der europäischen Union geöffnet.

13. Juni 2005

Der erste private Güterzug fährt in Frankreich.

31. März 2006

Der europäische Eisenbahn-Binnenverkehr wird in der europäischen Union für den Wettbewerb geöffnet.

8. Dezember 2009

Mit einem Gesetz wird die Organisation des  Eisenbahntransports definiert und reguliert. Der französische Staat gründet die unabhängige Regulierungsbehörde für den Bahnbetrieb (Araf), die über die Einhaltung des freien Wettbewerbs wacht.

13. Dezember 2009

Der internationale Personenverkehr öffnet sich dem Wettbewerb.

Was sich für Sie ändert

Mit der Öffnung des internationalen Eisenbahnverkehrs für den Wettbewerb können Eisenbahnunternehmen Zugverbindungen anbieten, die früher den historischen nationalen Eisenbahngesellschaften vorbehalten waren. Zum Beispiel halten die Züge unserer Tochtergesellschaft Keolis heute in den deutschen oder englischen Bahnhöfen.

Was haben Sie davon? Ein breiteres Reiseangebot, vielfältigere Tarife und die Garantie einer besseren Qualität der Leistungen.

Fotos: © Maxime Huriez

SNCF in Europa

SNCF verfügt über ein einzigartiges Eisenbahn-Knowhow in Europa:
Großbritannien mit Eurostar, die Niederlande und Belgien mit Thalys, die Schweiz mit Lyria, Deutschland mit Alleo und Spanien mit Elipsos. Eine Entwicklung, die gerade erst am Anfang steht...