SNCF feiert das Europäische Jahr der Schiene

Nachhaltig, nutzerfreundlich und sicher – der Zug gehört zu den umweltfreundlichsten Verkehrsmitteln, die es der Europäischen Union ermöglichen sollen, bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Um die Akzeptanz und Nutzung bei den Bürgern und Unternehmen des Kontinents weiter zu fördern, beteiligt sich unser Konzern mit einer Reihe von Veranstaltungen am Europäischen Jahr der Schiene.

Aktualisiert am

Lesedauer 3. Min.

Vorbeiziehende Landschaften, der Pfiff des Bahnhofsvorstehers, Nachtzüge... Wir alle haben Erinnerungen an Reisen mit dem Zug. Und wenn die Eisenbahn Teil unserer kollektiven Vorstellungskraft und unseres Erbes ist, dann ist der Zug – ein tugendhaftes, innovatives, erschwingliches und sicheres Transportmittel für Menschen und Güter – auch eine der Lösungen, die es Europa ermöglichen sollten, bis 2050 die ersehnte Klimaneutralität zu erreichen. Dieses Ziel hat sich die Europäische Union (EU) in ihrem Europäischen Green Deal1 gesetzt.

Mehr erfahren über den Europäischen Green Deal

The futur is rail

Werbung für den Zug bei den Bürgern Europas

Um die Eisenbahn und die nachhaltige Mobilität der europäischen Bürger, vor allem der jungen Menschen, zu fördern, haben der Rat der EU und die Europäische Kommission am 29. März 2021 offiziell das Europäische Jahr der Bahn ausgerufen. Dieses Großereignis, das am 15. Dezember 2020 vom Europäischen Parlament genehmigt worden ist, soll durch vielfältige Veranstaltungen sowohl Fahrgäste als auch und Unternehmen gleichermaßen dazu ermutigen, bevorzugt mit diesem Verkehrsmittel zu reisen. Diese Veranstaltungen werden rund um die folgenden Themen organisiert:

  • Reduzierung der CO2-Emissionen
  • Fahrgastrechte
  • die wesentliche Rolle der Schiene bei der Sicherung der wirtschaftlichen Kontinuität angesichts von Krisen
  • die Attraktivität der Bahn und ihrer Berufe
  • Nachtzüge
  • Tourismus
  • historische und kulturelle Aspekte der Eisenbahn

Der SNCF-Konzern, ein Akteur des Europäischen Jahres der Schiene

40 Jahre TGV, 50 Jahre Cité du Train, 25 Jahre Thalys, die Einweihung des Freskensaals im Bahnhof Paris-Lyon, der Abschluss von Modernisierungsarbeiten am Schienennetz, die mit europäischen Mitteln gefördert wurden... Der SNCF-Konzern beteiligt sich intensiv an diesem Europäischen Jahr der Schiene und folgt damit dem Aufruf der Europäischen Kommission an Infrastrukturbetreiber und Eisenbahnunternehmen, Vorschläge für Veranstaltungen zu unterbreiten.

SNCF freut sich über die vielen Anlässe, die Eisenbahn zu feiern, die Menschen, Regionen und Unternehmen in der gesamten EU miteinander verbindet und eindrucksvoll europäisches Ingenieurs-Knowhow demonstriert.

Aber warum eigentlich 2021?

Das Europäische Jahr der Schiene ist nicht zufällig ausgewählt worden. In der Tat markiert das Jahr 2021 das erste Jahr der vollständigen Umsetzung des vierten Eisenbahnpakets. Dieses europäische Gesetzespaket hat zum Ziel, einen vollständig integrierten europäischen Eisenbahnraum zu schaffen, die verbleibenden institutionellen, rechtlichen und technischen Barrieren zu beseitigen und das Wirtschaftswachstum zu unterstützen.

Mehr erfahren über die Eisenbahnpakete

Verpassen Sie nicht den „Connecting Europe Express“

Nicht weniger als 40 Städte in 26 Ländern in etwas über einem Monat… Der „Connecting Europe Express“ der Europäischen Kommission ist einer der Höhepunkte des Europäischen Jahres der Eisenbahnen. Er wird seine Reise am 2. September in Lissabon beginnen und am 7. Oktober 2021 seinen Endpunkt Paris erreichen, mit vielen Zwischenstopps auf seiner Route. An jeder Station werden Veranstaltungen und andere Aktivitäten die entscheidende Rolle der Schiene hervorheben, aber auch die Herausforderungen, die der Bahnsektor bewältigen muss, um noch mehr Fahrgäste und Fracht für sich zu gewinnen.

Ein Hinweis auf die nach wie vor problematische Interoperabilität zwischen bestimmten europäischen Bahnnetzen: Der „Connecting Europe Express“ besteht eigentlich aus drei Zügen, die an die verschiedenen in Europa verwendeten Spurweiten angepasst sind. Jeder dieser Züge wird über sechs Waggons verfügen: zwei davon für Wanderausstellungen, die den vielen Technologien und Innovationen der Bahn gewidmet sind, die anderen für Konferenzen, Entspannung, Catering sowie Schlafbereiche.

Bis jetzt wurden fünf Konferenzen zur EU-Politik für nachhaltige Mobilität bestätigt: 

  • Lissabon
  • Bukarest
  • Brünn
  • Berlin
  • Bettemburg

Dieses Projekt ist eine einzigartige Initiative, an der die Europäische Kommission und die Gemeinschaft der Europäischen Bahnen (GEB) sowie europäische Eisenbahnunternehmen, Infrastrukturbetreiber und viele andere Partner beteiligt sind. „Der Connecting Europe Express durchquert unseren Kontinent, von Lissabon nach Bukarest und von Berlin nach Paris, und folgt dabei Strecken, die uns miteinander verbinden – Länder, Unternehmen und Völker“, erklärt Adina Vălean, EU-Kommissarin für Verkehr. „Als Symbol der Konnektivität erinnert uns dieser Zug auch an den Weg, der vor uns liegt, an die Arbeit, die noch zu leisten ist, bevor die Schiene das bevorzugte Verkehrsmittel der Europäer wird.“

Mehr erfahren über den Connecting Europe Express

1 Der „Europäische Green Deal“ schlägt einen Aktionsplan vor, um die Ressourceneffizienz durch den Übergang zu einer sauberen Kreislaufwirtschaft zu fördern, die Biodiversität wiederherzustellen und die Umweltverschmutzung zu reduzieren. Der Plan legt die erforderlichen Investitionen und die verfügbaren Finanzierungsinstrumente fest. Er legt dar, wie ein gerechter und inklusiver Übergang gewährleistet werden kann. Die EU hat das Ziel, bis 2050 klimaneutral zu sein.