Foto Banner oben: Géronimo Potier / SNCF

Fragen & Antworten: Kauf / Buchung

Züge in Frankreich und Europa, Einkauf, Reservierung, Kundenkarten und Abonnements, TGVmax, Verspätungen oder Bordservice... Hier finden Sie die Antworten auf die Fragen, die unsere Kunden den SNCF-Mitarbeitern am häufigsten über unsere verschiedenen Kommunikationskanäle stellen.

Kauf / Buchung

Sie können den Namen eines Reisenden auf einem E-Ticket nicht ändern? Da das Ticket namentlich und nicht übertragbar ist, müssen Sie bei einer Kontrolle einen Ausweis vorlegen. Das Ticket kann daher auch nicht von einer anderen Person verwendet werden.

Nein, Sie können U-Bahn-Tickets nur in bestimmten Geschäften je nach Bahnhof kaufen.

Mehr erfahren

 

Wenn ein Zug nicht mehr buchbar ist, ist er ausgebucht, also voll. Sie können andere Abfahrtszeiten versuchen und überwachen, ob ein Platz im gewünschten Zug frei wird, indem Sie den von Ihrem Reisebüro angebotenen Benachrichtigungsservice abonnieren.

Die Bezahlung mit Urlaubsschecks wird nur an einem SNCF-Schalter, in einem SNCF-Shop oder anerkannten Reisebüro akzeptiert.

Achtung: Bei dieser Transaktion kann kein Wechselgeld zurückgegeben werden.

Gehen Sie auf die Website Ihres Reisebüros und geben Sie Ihre Buchungsdaten ein. Sie können sich auch an dessen Auftragsverfolgungsservice wenden.

Wenn Sie über einen der SNCF-Kanäle gebucht haben, wenden Sie sich bitte an die SNCF-Hotline 36 35 (Ortsgespräch) oder gehen Sie direkt in einen SNCF-Shop oder ein anerkanntes SNCF-Reisebüro.

Sie können nach dem Kauf Ihrer eigenen Fahrkarte eine Fahrkarte für ein Kleintier am SNCF-Schalter kaufen oder unter der SNCF-Hotline 36 35, sagen Sie „Billets“ (Anruf ohne Aufpreis sieben Tage die Woche) und geben Sie dann Ihre Reisedaten an, oder an einem SB-Terminal.

Klicken Sie im Profil des zweiten Reisenden „Accompagnant carte Avantage Adulte“ („Begleitperson Vorteilskarte Erwachsene“).

Der anzuwendende Mehrwertsteuersatz für Zugtickets beträgt 10%.

Die Mehrwertsteuer für Transportleistungen ist in Frankreich nicht abzugsfähig.

Sie können für einen überbuchten Zug eine Fahrkarte ohne Sitzplatzgarantie kaufen.

Im TGV ist eine Reservierung verpflichtend, Sie müssen im Besitz einer Fahrkarte sein.

Die Verknüpfung des E-Tickets mit der Vorteilskarte Voyageur erfolgt zum Zeitpunkt der Buchung. Sie können dies auch noch nach der Buchung tun, indem Sie einen Berater für das Programm Voyageur anrufen.

Einen Kaufnachweis erhalten Sie dort, wo Sie Ihr Ticket gekauft haben (Bahnhof, SNCF-Shop, anerkanntes SNCF-Reisebüro) oder online über Ihre App oder Ihr Online-Reisebüro.

Je nach Reisebüro ist es möglich, den gewünschten Wagen und Sitzplatz anzugeben. Das Reservierungssystem wird versuchen, Sie so nah wie möglich an diesem Sitzplatz zu platzieren.

Sie können sich aber auch an einen Berater unter der SNCF-Hotline 36 35 wenden (Anruf ohne Aufpreis sieben Tage die Woche).

Sie können Ihre Kundenkarte mit der App Assistant SNCF (SNCF-Assistent) digitalisieren. Laden Sie die App herunter, geben Sie Ihre Kartennummer ein und digitalisieren Sie Ihre Karte.

Mehr erfahren über die App Assistant SNCF

Mehr erfahren über die Digitalisierung Ihrer Kundenkarte

Rufen Sie die SNCF-Hotline 36 35 (Anruf ohne Aufpreis, erreichbar von 7 bis 22 Uhr) oder gehen Sie direkt in einen SNCF-Shop.

Wenn Sie das nächste Mal eine Zugfahrt suchen, müssen Sie auf der allerersten Seite Ihr Profil definieren und dann finden Sie rechts von den verschiedenen erforderlichen Angaben (Altersgruppe, Abonnement, Treuekarte...) den Punkt „Code Avantage / Bon d’Achat“ „Vorteilscode / Gutschein“. Kopieren Sie Ihren digitalen Gutscheincode und fügen Sie ihn in diesem Bereich ein. Wenn Sie die Suche starten, erscheint in einer Einblendung der Hinweis, dass der Betrag vom Rechnungsbetrag abgezogen wird.