Die Materialdirektion stützt sich bei der Instandhaltung auf das Material Engineering Zentrum (CIM), die Agentur für Eisenbahntests (AEF) und die Cluster.

Aktualisiert am

Material-Engineering

Das Engineering steht im Mittelpunkt aller unserer Aktivitäten.

Unsere Engineering-Kompetenzen werden in verschiedenen Bereichen gebraucht: Bei der Spezifikation des rollen Materials, bei der Konzeption und Realisierung von Eisenbahntests und auch bei der Instandhaltung. Das Material-Engineering (Maschinenbau) setzt auch Innovationen und Anpassungen für die Züge von morgen um und greift dabei auf das Know-how und die Expertise von 1.700 Technikern und Ingenieuren zurück.

Diese Spezialisten verteilen sich auf:

  • die Direction du Matériel (Materialdirektion)
  • das Centre d’Ingénierie du Matériel (CIM), Material Engineering Zentrum
  • die Agence d’Essai Ferroviaire (AEF), Agentur für Eisenbahntests
  • die Cluster

L’ingénierie du Matériel

Die verschiedenen Kompetenzen im Engineering

Das Centre d'Ingénierie du Matériel (CIM)

Als internationale Referenz für Bahntechnologien bietet das CIM (Material Engineering Zentrum) seine Expertise in mehreren bahntechnischen Bereichen an, indem es zu den Spezifikationen der Züge von morgen beiträgt und das rollende Material in allen Phasen seiner Lebensdauer begleitet.

Die Agence d’Essai Ferroviaire 

Dank ihrer modernen Einrichtungen und ihres Labors führt die AEF (Agentur für Eisenbahntests) Versuche auf der Schiene auf verschiedenen Gebieten durch: Mechanik, Elektrik, Arbeitshygiene und Umwelt. Sie stellt ihre Expertise auch externen Kunden zur Verfügung, insbesondere auf internationaler Ebene.

Mehr erfahren

AEF : Agence d’Essai Ferroviaire

Die Cluster

Unsere 5 Cluster stehen für lokales Engineering. Sie sind hauptsächlich in den Technicentres (Technikzentren) angesiedelt, um maximale Reaktivität zu gewährleisten. Die Cluster garantieren somit die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung des rollenden Materials.

15

Patentanmeldungen durchschnittlich pro Jahr

Zusätzlich zu den Kompetenzzentren betreibt die Materialdirektion zwei weitere Unterstützungseinheiten: das Zentrum für industrielle Logistik (Centre de Logistique Industrielle, CLI) und den Technicampus

Das Centre de Logistique Industrielle (CLI)

Das Zentrum für industrielle Logistik garantiert die Verfügbarkeit von Ersatzteilen für unsere Partner, die für die Instandhaltung der Züge zuständig sind. Es steuert den prognostizierbaren Bedarf an Teilen und optimiert gleichzeitig Lagerhaltung und Kostenkontrolle. Es ist ein unverzichtbarer Teil eines Ansatzes der „operativen Exzellenz“ innerhalb der Supply Chain.

Der Technicampus , die Material-Universität

Der Technicampus in Le Mans, im Départment Sarthe, ist ein wesentlicher Bestandteil der Materialdirektion. Hier werden technische, funktions- und berufsübergreifende Ausbildungen angeboten, sowohl rein intern als auch im dualen System. Alle Mitarbeiter der Materialinstandhaltung haben dieses 13.000 m2 große Gebäude mindestens einmal besucht.

Masteris, das offene Tor zu den Industrieanlagen und Erfahrungen von SNCF

Mit ihren 120 Kunden in Frankreich und Europa bietet diese SNCF-Tochtergesellschaft maßgeschneidertes Know-how im Bereich des rollenden Materials. Für Eisenbahnunternehmen oder andere Kunden im öffentlichen Personentransport kümmert sich Masteris um ihren Fahrzeugpark in allen Phasen seines Lebenszyklus: vom Design bis zur Zweitverwertung Ihrer Fahrzeuge, einschließlich Überwachung und Betreuung im Betrieb.

Mehr erfahren