Verkehr bei Hitzewellen

Hitzewellen haben Auswirkungen auf die Bahninfrastruktur. SNCF trifft Vorbeugemaßnahmen, um Ihre Sicherheit und den reibungslosen Ablauf Ihrer Reise zu gewährleisten.

Verkehrsinfos in Echtzeit

Aktualisiert am

Wie sich SNCF auf das heiße Wetter vorbereitet

Wenn es sehr, sehr heiß ist, leidet das Eisenbahnsystem: Brände an den Gleisböschungen, Verformungen der Gleise, gerissene in den Oberleitungen, Ausfall der elektronischen Systeme, Probleme mit den Klimaanlagen... Sind diese Sommerkrankheiten unvermeidlich? Ist der SNCF-Konzern gut auf den Sommer vorbereitet? Und was tun wir für unsere Fahrgäste, wenn diese heiklen Situationen eintreten? Alle Antworten auf Ihre Fragen finden Sie in dem folgenden Video.

Les pannes, l’été, c’est une fatalité ?

  • 1,5 Mio.

    Wasserflaschen sind im Sommer 2020 an die Fahrgäste verteilt worden

  • 100% der TGV und Intercités, 96% der TER und 63% der Transilien sind mit Klima ausgerüstet

Unser Anliegen: Ihr Komfort und Ihre Gesundheit

Extreme Hitze oder sogar Hitzewellen können Ihr Wohlbefinden und manchmal auch Ihre Gesundheit beeinträchtigen. In solchen Situationen informiert Sie SNCF und ergreift Maßnahmen, um Ihnen Ihre Fahrten in diesen Zeiträumen zu erleichtern.

Wenn die Tagestemperatur 35°C übersteigt, sendet Météo France einen Wetteralarm an SNCF, der über die verschiedenen SNCF-Informationskanäle weitergeleitet wird. Eine Erinnerung an das richtige Verhalten während der Reise ist damit ebenfalls verbunden:

  • „Ich hydratisiere mich“: Planen Sie je nach Dauer der Reise ein bis mehrere Flaschen Trinkwasser ein, das Sie während der Reise regelmäßig trinken. Der Plan „Distrib'eau“ kann im Falle eines Vorfalls auf der Strecke ausgelöst werden. Er sieht die Verteilung von (nichtalkoholischen) Getränkereserven an bevorrechtigte Personen an der Bar vor, insbesondere im Falle eines längeren Abschaltens der Klimaanlage (mehr als eine Stunde).
  • „Ich informiere mich“: Die Bahnhofsbediensteten oder Zugbegleiter von SNCF beraten Sie, damit Sie sich richtig Verhalten.
  • „Ich bin wachsam“: Achten Sie auf Ihre Nachbarn und insbesondere auf schutzbedürftige Menschen (ältere Menschen und Kinder), die im Zug reisen oder sich im Bahnhof aufhalten. Wenn es einer von ihnen Krankheitszeichen zeigt, benachrichtigen Sie den Zugbegleiter oder einen SNCF-Mitarbeiter am nächsten Bahnhof.

Drehscheiben-Bahnhöfe

Bei einem Wetteralarm verfügen diese „Vorrangbahnhöfe“ über die logistischen (Aufnahmeeinrichtungen) sowie die technischen und personellen Ressourcen (Warnung durch freiwillige Informationskräfte, lokale Partner des Katastrophenschutzes), die erforderlich sind, um einen Zug innerhalb von 10 Minuten zu versorgen. Inzwischen gibt es etwa dreißig Drehscheiben-Bahnhöfe in Frankreich.

Hitzewellen: die Auswirkungen auf Infrastruktur und rollendes Material

Während des Sommers ist unsere Wachsamkeit geschärft. Mitarbeiter, die Tag und Nacht unterwegs sind, überwachen die Gleise, um Bereiche zu identifizieren, in denen hohe Temperaturen das Schienennetz wahrscheinlich, wenn auch nur teilweise, beeinflussen werden.

Die elektrischen und elektronischen Bauteile von Zügen entwickeln von Natur aus hohe Temperaturen. Werden diese Temperaturen noch weiter erhöht, können sie zu Fehlfunktionen oder Ausfällen führen, insbesondere wenn die Leistung der Klimaanlage im Zug nachlässt.

Die Eisenbahninfrastruktur (Schienen, Oberleitungen, Signalanlagen) leidet unter hohen Temperaturen und großen Temperaturschwankungen in kurzen Zeiträumen.

Eine weitere hitzebedingte Gefahr, insbesondere bei Trockenheit, sind Brände entlang der Gleise, die als „Böschungsbrände“ bekannt sind.

Schienen und Hitze

Schienen bestehen zu 95% aus Stahl. Sie erweitern und verlängern sich. Wenn diese Verformung zu stark ist, müssen die Züge ihre Geschwindigkeit begrenzen.

Entdecken Sie in diesem Video die Auswirkungen der Hitze auf die Schienen und die Maßnahmen, die SNCF trifft, um die optimale Sicherheit während Ihrer Reise zu gewährleisten.

Oberleitungen und Hitze

Das Gegengewicht senkt sich ab und die Oberleitung entspannt und verlängert sich.

Um jedoch ordnungsgemäß zu funktionieren, müssen die Stromversorgungskabel gerade sein. Flaschenzugsysteme und Gegengewichte sorgen dafür, dass sie immer gespannt sind.

Entdecken Sie im nebenstehenden Video die Auswirkungen von großer Hitze auf Oberleitungen und die Maßnahmen, die ergriffen wurden, um eine sichere Fahrt zu gewährleisten.

Pourquoi ralentit-on les trains lorsqu'il fait très chaud ?

Signalanlagen und Hitze

Auch Signalanlagen sind hohen Temperaturen ausgesetzt, elektrische und elektronische Komponenten, die in Signalkästen oder -häuschen installiert sind, können ausfallen. In den empfindlichsten technischen Räumen sind Klimaanlagen installiert.

Böschungsbrände durch große Hitze

Eine weitere Gefahr durch große Hitze und vor allem bei Trockenheit sind Brände entlang der Gleise, die als „Böschungsbrände“ bekannt sind.

65 °

Ist die Höchsttemperatur, die elektrische Komponenten aushalten

Wartung von Ausrüstung und Infrastruktur

Um Zwischenfälle bereits im Vorfeld zu vermeiden, arbeitet SNCF vorausschauend. Im Rahmen des „Hitzewellenplans“, der seit 2003 jedes Jahr auf nationaler Ebene ausgelöst wird, werden verschiedene Maßnahmen ergriffen:

  • vor jedem Sommer wird für alle Zuggarnituren eine spezifische Wartungsaktion organisiert: es handelt sich dabei um die saisonalen „ATS“ („Andere Systematische Arbeiten“ vor der heißen Jahreszeit), die zwischen April und Juni durchgeführt werden. Zum Beispiel werden dabei alle Klimaanlagen überprüft
  • „Hitze-Touren“ werden von SNCF-Mitarbeitern durchgeführt, um den Zustand der Infrastruktur zu kontrollieren. Überwacht werden u.a. die Schienentemperatur und die Fahrdrahtspannungssysteme. Diese Touren werden vor allem auf der Grundlage der von Météo France übermittelten Wetterdaten durchgeführt
  • die Umgebung der Gleise wird überprüft und Gestrüpp entfernt, um das Risiko von Bränden durch Sommerhitze und Dürre zu begrenzen

Je nach Ergebnis dieser Touren kann die Geschwindigkeit der Züge vorsorglich reduziert werden.

Eine Hotline für Probleme mit Klimaanlagen

Seit dem Sommer 2008 hat das Technicentre Charentes Périgord einen telefonischen technischen Hilfsdienst eingerichtet. Rund sechzig Klimaanlagen-Techniker, von denen ein halbes Dutzend auf Abruf arbeiten, bieten den Hotline-Service an, der Fernwartung und Pannenbehebung für die meisten Züge ermöglicht.

Nützliche Telefonnummer

Für weitere Informationen über Hitzewellen und ihre Auswirkungen rufen Sie bitte in Frankreich unseren Informationsdienst „Canicule Info Service“ unter der Nummer 0 800 066 666 (kostenloser Anruf) an.