Foto Banner oben: Sam Todd

Eurostar und Thalys, Zusammenführung beschlossen

Die Allianz unserer beiden Eisenbahnunternehmen Eurostar und Thalys nimmt mit der Gründung der Holding Eurostar Group konkrete Formen an. Ein erster entscheidender Schritt für den europäischen Akteur im Bereich der nachhaltigen Hochgeschwindigkeitsmobilität.

Veröffentlicht am

Lesedauer 1. Min.

SNCF hat es am 29. April angekündigt: Die Eurostar Group hält nun 100% der Anteile an Eurostar International Limited (Eurostar) und THI Factory SA (Thalys). Beide Einheiten bleiben jedoch vollwertige Eisenbahnunternehmen, die weiterhin ihren Sitz in London bzw. Brüssel haben.

Diese Holdinggesellschaft ist somit im Besitz von:

  • SNCF Voyageurs1 (55,75 %),
  • Der Bank Caisse de Dépôt et Placement du Québec (19,31 %)
  • SNCB2 (18,5 %)
  • von Federated Hermes Infrastructure3 verwalteten Fonds (6,44 %)

Die Aktionäre wählten Jacques Damas, der bereits an der Spitze von Eurostar steht, zum CEO des neuen Unternehmens. Dieser wird sich auf ein symmetrisches Exekutivkomitee bei Eurostar und Thalys stützen.

Eine einzige Marke, ehrgeizige Ziele

Durch die Förderung des Schienenverkehrs in Europa will die Allianz die wachsende Nachfrage der Reisenden nach nachhaltiger Mobilität befriedigen. In der Tat steht sie nun für das größte internationale Hochgeschwindigkeitsnetz im Westen des Kontinents. Ziel ist es, innerhalb von zehn Jahren 30 Millionen Fahrgäste jährlich (2019: 18 Millionen) unter einer einzigen Marke zu befördern: Eurostar.

Schließlich ist diese Annäherung auch ein starker Hebel, um die Erholung der beiden SNCF-Gesellschaften, die beide stark von der Gesundheitskrise betroffen sind, zu beschleunigen und die Umsetzung einer ehrgeizigen Umweltpolitik in den kommenden Jahren zu ermöglichen.

Grünes Licht von der EU-Kommission

Das im September 2019 eingeleitete Annäherungsprojekt mit dem Namen „Green Speed“ musste aufgrund der Gesundheitskrise verschoben werden. Das Projekt wurde im Herbst 2021 wieder aufgenommen und erhielt Ende März 2022 die Genehmigung der EU-Kommission.

1 SNCF Voyageurs ist das Unternehmen des SNCF-Konzerns, das für den Schienenpersonenverkehr in Frankreich und Europa zuständig ist.

Mehr erfahren über SNCF Voyageurs

2 SNCB ist die staatliche belgische Eisenbahngesellschaft.

Mehr erfahren über die SNCB

3 Die von Federated Hermes Infrastructure verwalteten Fonds halten 6,44% über Patina Rail LLP.