Print this page
Seite teilen

Die Öko-Bahnhöfe
Rhein-Rhone

Mit den neuen TGV-Bahnhöfen von Belfort und Besançon stehen alle Indikatoren des Öko-Zertifikats Bilan Carbone® für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Rhein-Rhone auf Grün.


UNSEREN EINFLUSS AUF DIE UMWELT VERRINGERN

Das ist eines der großen Engagements von SNCF, um ihrer sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Die neue Strecke Rhein-Rhone ist beispielhaft dafür. Alle CO2–Emissionen sind erfasst worden: vom Bau bis zum Betrieb, von der Lokomotive bis zur Instandhaltung der Züge und selbstverständlich nicht zu vergessen die Bahnhöfe. Die Aufgabenstellung für die Architekten des Planungsbüros AREP war klar: Die neuen TGV-Bahnhöfe Besançon Franche-Comté und Belfort-Montbéliard sollten so konzipiert werden, dass sie das Umweltzertifikat HQE (Haute Qualité Environnementale, hoher Umweltstandard) erhalten.


SYMBIOSE VON NATUR
UND TECHNOLOGIE

Die perfekte Eingliederung in die Landschaft hatte für die Architekten Priorität. Der Bahnhof Besançon Franche-Comté erhebt sich direkt aus dem Wald, mit Stein bekleidet und von Pflanzen bewachsen. Die Glasfassade des Bahnhofs Belfort-Montbéliard lässt das blaue Band der Vogesen erahnen und die verwendeten Baumaterialien, Metall und Holz, rufen uralte regionale Handwerkskunst in Erinnerung. Aber vor allem im Umgang mit der Energie zeigt sich die Größe der Ingenieursleistung. Gewinnung von Sonnenenergie durch photovoltaische Verkleidungen bei beiden Bauwerken, Holzheizung mit Lokalkolorit für Besançon, avantgardistische Geothermie für Belfort. Die intelligente Kombination von Hightech und Natur hat beiden Bahnhöfen das Umweltlabel HQE beschert.


des Heizbedarfs werden im Bahnhof Besançon Franche-Comté TGV durch eine Holzheizung gedeckt.

des sanitären Warmwassers werden im TGV-Bahnhof Belfort-Montbéliard durch Sonnenenergie bereitgestellt.

von 306 Bäumen wurden beim
Bau des Parkplatzes von
Besançon Franche-Comté TGV
erhalten.


Die Öko-Bahnhöfe der Strecke
Rhein-Rhone