Print this page
Seite teilen

Rollendes Material

Jedes Jahr kauft SNCF in fünf großen Bereichen auf eigene und auf Rechnung von RFF Ausrüstung im Wert von über 5 Mrd. Euro. Das rollende Material, eine strategische Komponente im Eisenbahnbetrieb, gehört dazu.


Umfang, Dokumente und Kontakte

Das rollende Material ist für die Qualität des Beförderungsangebotes von entscheidender Bedeutung. Zur Bedarfsdeckung wird die schwere Eisenbahnindustrie herangezogen.

  • Lokomotiven
  • Güterwaggons
  • Reisezugwagen
  • TGV
  • Sonstiges rollendes Material
  • Renovation
  • Instandhaltung
  • Reparatur von Antriebseinheiten
  • Vermietung von rollendem Material
  • Entwicklung oder Anpassung von Ausrüstungen
  • Engineering, Modellbau, Spezialstudien
  • Werkzeugmaschinen und Spezialwerkzeuge für Wartung und Instandhaltung

LIEFERANT FÜR DIE INSTANDHALTUNG
DER ELEKTRONIKKARTEN WERDEN

Sie möchten Lieferant für die Instandhaltung der Elektronikkarten des rollenden Materials werden? Das Vorgehen zur Erlangung von Aufträgen zur „Aktualisierung der elektronischen Ausrüstungen (Platinen und Slots) des rollenden Materials von SNCF“ sieht folgende Etappen vor:

  • Ein Vorgespräch mit dem Bereichsleiter der betreffenden SNCF-Einkaufsabteilung am Sitz der Einkaufsdirektion in Lyon zur Einschätzung der Stichhaltigkeit der Bewerbung um Qualifikation
  • Die Anfertigung eines Bewerbungsdossiers mit einem Schreiben, das den Qualifizierungsprozess erklärt, der Liste der Qualifikationskriterien, einem Fragebogen zu Beurteilung, der auszufüllen ist und eine Liste aller Dokumente, die vorzuweisen sind
  • Die eventuelle Besichtigung des betroffenen Produktionsstandortes durch SNCF-Vertreter

Die Kostenbeteiligung für Qualifikationsbewerbung und Überprüfung am Produktionsstandort beträgt 2000 € ohne Steuern. Dieser Betrag verbleibt ungeachtet des Ausgangs des Qualifikationsprozesses bei SNCF.