Transpole,
die gesamte Multimodalität

Bis zum Jahr 2020 die Mobilität eines Ballungsraums mit
3 Mio. Menschen erneuern – dieser Herausforderung stellt
sich die SNCF-Tochter Keolis zusammen mit Transpole im Auftrag des Stadt-Umland-Verbands Lille Métropole.


Eine Metropole
„Post-Karbon”

Der Stadt-Umland-Verband Lille Métropole will sein öffentliches Nahverkehrssystem für das Jahr 2020 fit machen. Es soll nicht nur den weiter steigenden Verkehr verkraften, sondern gleichzeitig auch das Ende der billigen Treibstoffe vorwegnehmen und einen effizienten Beitrag im Kampf gegen die Klimaerwärmung leisten.
Lille Métropole suchte einen Partner, der in der Lage ist, einen variablen öffentlichen Nahverkehr zu entwerfen, der allen Anforderungen gerecht wird.


Keolis erneuert
den Nahverkehr

Keolis hat sich verpflichtet, über ihre Tochter Transpole ein ganzes Arsenal von leistungsfähigen Diensten aufzubieten. Das erweiterte Angebot U-Bahn–Bus–Straßenbahn wird eine Erhöhung des Fahrgastaufkommens um 55% auf 242 Mio. im Jahr 2017 ermöglichen. Bereits 2014 werden im Raum Lille 10.000 Fahrräder und 100 Autos im Car-Sharing bereit stehen. Der kontaktlose Ticketverkauf und Verkehrsinfos via iPhone erleichtern den Bürgern von Lille bereits heute das Leben. Und die Einführung einer App, mit der Fahrräder und Parkplätze gebucht werden können, steht kurz bevor.


aller Fahrten werden 2020 mit dem Auto oder Motorrad durchgeführt im Gegensatz zu 56% im Jahr 2006.

 

Fahrradflotte Frankreichs nach Paris. Der Service „V’lille“ wird von der Effia Transports betrieben.

neue Arbeitsplätze werden geschaffen.


Transpole in Bildern