Print this page
Seite teilen

Großer Erfolg
für SNCF in Indien

SNCF unterstützt Indian Railways bei der Einführung der Hochgeschwindigkeit, Erneuerung und Modernisierung der bestehenden Infrastrukturen sowie im öffentlichen Nah- und Regionalverkehr.


Verstärkte Zusammenarbeit

SNCF und das Eisenbahnministerium der Republik Indien (Indian Railways Board) haben am Donnerstag, den 14. Februar 2013 einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dieses Rahmenabkommen, das in Neu-Delhi vom Vorsitzenden des Railways Board, Vinay Mittal und vom Präsidenten von SNCF, Guillaume Pepy unterschrieben wurde, legt den Schwerpunkt der Zusammenarbeit der beiden Partner auf vier vorrangige Bereiche:

  • die Hochgeschwindigkeitsstrecken (HGV)
  • die Renovierung der Bahnhöfe
  • die Modernisierung des bestehenden indischen Eisenbahnnetzes
  • den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr

Der erneuerbare Vertrag hat eine Laufzeit von vorerst 5 Jahren und ebnet den Weg für eine langfristige Geschäftsbeziehung der beiden Partner, die bereits im Jahr 2004 geknüpft wurde. Er ist Teil eines langfristigen Entwicklungsplans für das indische Eisenbahnsystem bis zum Jahr 2020.


SNCF in Indien

SNCF ist bereits seit mehreren Jahren vor allem über ihre Tochtergesellschaften Systra und Geodis in Indien vertreten. Und kürzlich gesellten sich auch noch AREP und Keolis dazu:

  • Systra war im Jahr 2010 an der Erstellung einer ersten technischen Machbarkeitsstudie für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Pune-Mumbai-Ahmedabad beteiligt. Das Unternehmen ist außerdem bei verschiedenen Bauphasen der Metros von Delhi, Mumbai, Bangalore und Kalkutta sowie bei der Projektplanung für die von Indian Railways geplanten Güterverkehrsstrecken engagiert.
  • Geodis Wilson ist in Indien mit einem landesweiten Netz von Niederlassungen vertreten, die Dienstleistungen in Gütertransport und Warenlogistik anbieten.
  • Arep Ville hat von 2009 bis 2012 Konzept und Fahrplan für die Erneuerung des bedeutenden Hauptbahnhofs von Mumbai (CST Station) erarbeitet, einer der meistfrequentierten Bahnhöfe der Welt mit über einer Million Fahrgästen täglich.

Keolis wird die zukünftige vollautomatische Metro von Hyderabad, der Hauptstadt des Bundesstaats Andhra Pradesh betreiben.

 


HGV-Linien -
Indiens Zukunft

Bereits jetzt haben SNCF und Indian Railways beschlossen, gemeinsam eine Entwicklungsstudie für die HGV-Strecke Mumbai - Ahmedabad (annähernd 450 km) zu erstellen. Dieses Projekt wird von SNCF mit der Unterstützung des französischen Finanzministeriums finanziert und durchgeführt. Neben SNCF selbst werden voraussichtlich mehrere Bereiche und Tochtergesellschaften des Konzerns – unter anderem Gares et Connexions, AREP, Keolis und Systra – zusammen mit ihren indischen Kollegen an der Umsetzung dieses zukunftsweisenden Projekts beteiligt sein.


Die Metro
von Hyderabad

Larsen & Toubro Metro Rail (L&T), das führende indische Projektplanungs- und Konstruktionsbüro, hat die Keolis-Gruppe mit Betrieb und Unterhalt des zukünftigen Metro-Netzes in Hyderabad, der Hauptstadt des Bundesstaats Andhra Pradesh beauftragt. Das 71 km lange Schienennetz wird täglich von schätzungsweise 1,5 Mio. Fahrgästen genutzt werden. Die vollkommen automatische Hochbahn wird ab 2015 auf Viadukten fahren. Schon während der Bauphase spielt Keolis als Berater, der den Blickwinkel des Betreibers einbringt, eine wichtige Rolle. Zielsetzung der Metropole Hyderabad: den 9 Mio. Einwohnern des Großraums ein neues, leistungsfähiges und zukunftssicheres öffentliches Verkehrmittel zur Verfügung stellen.